Semesterferien / Controllermate

Wie einige von euch sicher mitbekommen haben, habe ich jetzt bis Mitte September Semesterferien. Das beudeutet aber nicht, dass ich einfach auf der faulen Haut liegen kann bis dann, denn im August stehen die Basisprüfungen an! Nichtsdestotrotz habe ich gestern gar nichts schulisches gemacht und stattdessen an meinem MacBook Pro in Zusammenhang mit meiner Logitech G15 Tastatur herumgebastelt.

Mac OS X erkennt die Play/Pause, nächster Track und vorheriger Track Tasten sowie den Lautstärkeregler der G15 sofort. Wie praktisch! Nur gibt es da noch eine Stop-Taste, die nicht erkannt wird, was auch gut so ist, denn diese konnte ich nun für meine Zwecke nutzen.
Hierzu benutze ich das Programm Controllermate. Es erlaubt die Programmierung verschiedenster Tasten auf Tastaturen, Mäusen, Joypads, Joysticks etc. auf Mac OS X.
Ich habe mir also Folgendes zurechtgelegt:
controllermate.png
Bei Tastendruck passiert Folgendes:
Bleibt die Taste weniger als eine halbe Sekunde lang gedrückt (der linke Pfad), wird zu iTunes gewechselt. Bei erneutem Tastendruck wird auf das zuvor verwendete Programm zurückgewechselt (Befehl-Tab).
Bleibt die Taste eine halbe Sekunde oder länger gedrückt, gehts dem rechten Pfad entlang. Es wird zu iTunes gewechselt, aber jetzt wird sofort zurückgewechselt zum vorherigen Programm, sobald man die Taste loslässt. (Also ein Ähnliches Verhalten wie beim Dashboard.)

Zeichenerklärung:
XOR ist nur ON, wenn nur einer von beiden Eingängen ON ist.
Toggle wechselt immer bei einem ON-Signal auf ON bzw. OFF.
Der Selector leitet bei einem ON auf dem rechten Eingang das linke Signal weiter, bei einem OFF das mittlere Signal.
Das Delay schaltet erst nach 0.5 Sekunden auf ON.
Pulse bedeutet, dass bei einem ON Signal dieses weitergeleitet wird, aber danach sofort wieder auf OFF schaltet. (Das benötige ich, um den Toggle mithilfe des XORs wieder auf OFF zu schalten, damit am linken Eingang des Selektors wieder ein OFF anliegt.)

Alles klar? (:

Wer’s selber ausprobieren möchte: Controllermate läuft unregistriert mit 10 Elementen, eine Konfiguration wie hier kann man also problemlos ausprobieren. Und ansonsten kostets nur $15. Hab’s mir auf ganz ehrliche Weise vor etwa einem Jahr gekauft, und es waren wahrscheinlich die besten 15 Dollar, die ich je ausgegeben habe.

Advertisements

And the winner is: Hey Arnold!

So, nach langem hin und her, unter Auswertung aller Kommentare zum vorhergehenden Post, unter Berücksichtung von Stimmen, die ich ausserdem von Freunden per verschiedenen IMs erhalten habe, und auf Geheiss des unfehlbaren allmächtigen Dimi (nach Bruce almighty und Evan almighty der nächste grosse Stecher in der Geschichte des Universums in allen uns bekannten und unbekannten Dimensionen), habe ich mich entschieden, mein 1-iTunes-Store-Video-Gratis-Coupon einzulösen für eine Doppelfolge “Hey Arnold!”.

Hier die Resultate:

Eingegangene Stimmen im Blogpost: 12
Gültige Stimmen davon: 12
Verteilung: 5 für Angry Beavers, 6 für Hey Arnold, 1 für Rocko’s Modern Life

Eingegangene Stimmen per iChat, Skype etc.: 7
Gültige Stimmen davon: 7
Verteilung: 3 für Angry Beavers, 3 für Hey Arnold, 1 für Rocko’s Modern Life
Unter diesen Stimmen ist diejenige von Dimi dem Grossen, welcher Hey Arnold auserkürte.

Lange sah es so aus, als würde es schlussendlich tatsächlich zu einem Unentschieden zwischen Hey Arnold und Angry Beavers kommen. Viele kamen mit unschlagbaren Argumenten daher, vor allem der wohlbedachte Beitrag von FeazeR verdient hier besondere Aufmerksamkeit. Die wissenschaftliche Methode des Googlefight von Ni wurde leider ausgehebelt durch den nachträglichen Eintrag von Izzy, die ihrer Meinung noch mehr Ausdruck verlieh.
Zudem kommt, dass ich durch den Googlefight inspiriert wurde, noch die wissenschaftliche Methode des Fangruppen-Vergleichs auf facebook und studivz zu Rate zu ziehen. Es zeigte sich, dass die facebook Gruppe zu Angry Beavers lediglich 79 Fans aufwies, im Gegensatz zu satten 1237 Fans für Hey Arnold! Auf studivz wars unentschieden: Die Hey Arnold Fangemeinde weist zwar etwas weniger Fans auf als die Summe aller Biber Brüder Gruppenmitglieder, Letztere sind aber total chaotisch verstreut auf mehreren Gruppen, man muss von Redundanz ausgehen.

Alles in Allem war es aber immernoch eine sehr knappe Entscheidung. Den Verlauf der Comments zu verfolgen war sehr spannend und hoffentlich werde ich das nächste Mal ein richtiges Votingsystem einführen können, um bessere Übersicht zu gewinnen. Danke für eure Teilnahme!
Und jetzt werde ich mir gemütlich Hey Arnold! reinziehen, der Download ist abgeschlossen.